Grosse Zustimmung zum Ägeribad

Das Stimmvolk aus Oberägeri und Unterägeri sagt deutlich Ja zum gemeinsamen Bäderprojekt für 36 Millionen Franken. Die beiden Gemeindepräsidenten freuen sich - die Gegner sind überrascht vom klaren Ergebnis. Das Hallenbad mit Wellnessbereich soll im Herbst 2017 eröffnet werden.

Das geplante Hallenbad mit Wellnessbereich am Ägerisee

Bildlegende: Das geplante Ägeribad soll ab Herbst 2017 Besucher und Besucherinnen anlocken. zvg

In Oberägeri ist die Zustimmung mit 1'642 Ja zu 670 Nein-Stimmen gefallen - in Unterägeri mit 2'138 Ja-Stimmen zu 979 Nein-Stimmen. «Das ist ein klares Bekenntnis zum neuen Ägeribad» kommentiert Pius Meier, Gemeindepräsident von Oberägeri das Resultat gegenüber Radio SRF.

«Der Schwimmsport ist populär. Den Leuten im Ägerital hat das Angebot bisher gefehlt» erklärt sich Meier die deutliche Zustimmung. Der Bau des Hallenbads mit geheiztem Aussenbecken und Wellnessbereich kostet 36 Millionen Franken. Oberägeri leistet 21 Millionen Franken an die Gesamtkosten - Unterägeri übernimmt 15 Millionen Franken.

Die Gegner des Projekts sind enttäuscht über die Zustimmung in beiden Gemeinden. «Wir haben erwartet, dass es knappe Resultate gibt» sagt Ernst Merz, Vertreter der Vereinigung «Bund der Steuerzahler». Man werde den Entscheid so akzeptieren.

Im Herbst 2015 soll der Spatenstich erfolgen - zwei Jahre später soll das Ägeribad eröffnet werden.