Heimatschutz verlangt Schutz für Zentralbibliothek in Luzern

Der Innerschweizer Heimatschutz reicht Beschwerde gegen den Entscheid der Luzerner Regierung ein, die Unterschutzstellung der Bibliothek zu sistieren. Das Verwaltungsgericht soll jetzt die hängigen Einsprachen erledigen.

Die Rückseite der Zentral- und Hochschulbibliothek in Luzern

Bildlegende: Der Innerschweizer Heimatschutz möchte das Gebäude beim Vögeligärtli in Luzern unter Schutz stellen. SRF

Damit ist der komplizierte Rechststreit zur Zukunft der ZHB um ein Kapitel reicher. Die Dienststelle Hochschulbildung und Kultur hatte die Absicht, die Bibliothek im Vögeligärtli im Luzerner Stadtzentrum unter Denkmalschutz zu stellen. Dagegen wurden zwei Einsprachen eingereicht. Der zuständige Regierungsrat Reto Wyss stoppte aber das Verfahren. Zuerst solle das Neubauprojekt ausgearbeitet werden, welches das Kantonsparlament verlangt hatte.

Der Innerschweizer Heimatschutz gelangt nun vor Verwaltungsgericht und verlangt, die Einsprachen so bald als möglich zu behandeln. Nach Ansicht des Heimatschutzes ist der Entscheid zugunsten des Denkmalschutz gut begründet. Es sei eine Ablehnung der Einsprachen zu erwarten. Somit wäre eine Neubauplanung gegenüber der definitiv geschützten ZHB vor dem Steuerzahler nicht zu rechtfertigen.