Hoffnung für Lungern-Schönbüel

Eine Investorengruppe reicht ein Baugesuch für die Talstation der Lungern-Schönbüel-Bahn ein. Wer die Investoren sind, ist aktuell noch nicht bekannt.

Seilbahnkabine bei Seilbahnstation

Bildlegende: Die Kabine der Luftseilbahn Lungern-Turren im Ruhestand. Keystone

«Die Investorengruppe arbeitet schon länger im Hintergrund an einem neuen Konzept für das Gebiet Lungern-Turren-Schönbüel», sagt der Obwaldner Volkswirtschaftsdirektor Niklaus Bleiker. «Um zu sehen, wie gross die Akzeptanz bei der örtlichen Bevölkerung ist, wird jetzt erst einmal ein Baugesuch für einen An- und Umbau der Talstation publiziert».

Die Investoren wollen Ende Juli im Detail über ihre Pläne informieren. «Bis dann wollen sie noch nicht an die Öffentlichkeit treten. Sie wollen zuerst schauen, wie ihre Pläne ankommen», so Niklaus Bleiker weiter.

Die ehemalige Panoramawelt Lungern-Schönbüel ging Pleite. Sogar das Konkursverfahren musste eingestellt werden, weil zu wenig Geld für das Verfahren da war. Dies war vor einem halben Jahr. Seit damals war klar: Entweder steigt ein Investor ein, oder die Anlagen müssen zurückgebaut werden.