Im Kanton Zug sollen die Häuser näher zusammenrücken

Der Zuger Kantonsrat hat den Richtplan diskutiert. Er legt unter anderem fest, dass der Kanton Zug künftig nicht mehr ungebremst wachsen soll, und dass in den schon bebauten Gebieten noch mehr verdichtet wird.

Luftbild Stadt Zug

Bildlegende: Im dicht besiedelten Kanton Zug soll vermehrt verdichtet gebaut werden. Keystone

Der Zuger Kantonsrat hat die Leitplanken gesetzt, wie der Kanton künftig wachsen soll. Zurückbuchstabieren - das ist die Devise. De Rede war von einer neuen Epoche der Zuger Richtplanung. Es solle verdichteter gebaut werden. Dies passiert aber nicht freiwillig und soll deshalb vom Kanton über den Richtplan gesteuert werden.

Darin enthalten sind auch Zonen für günstiges Wohnen. Darüber wurde teils heftig diskutiert. Trotzdem sprach sich der Kantonsrat grossmehrheitlich für den Richtplan aus - auch dafür, dass die Lorzenebene als «Grüne Lunge» erhalten bleiben soll.