Jazz Festival Willisau: Eigenständigkeit seit 40 Jahren

Vom 27. bis 31. August gehört das Städtchen Willisau wieder ganz der Jazzmusik. Vor 40 Jahren wurde im Luzerner Hinterland das Jazz Festival gegründet. Das Jubiläum wird aber nicht zum Anlass genommen um zurückzuschauen. Vielmehr steht aktuelle Musik, auch von jungen Musikern auf dem Programm.

Es ist das fünfte Festival, das Arno Troxler organisiert und programmiert. Er hat die Leitung von seinem Onkel und Festivalgründer Niklaus Troxler übernommen. In dieser Zeit sei es ihm gelungen, den Charakter des Festivals mit der im Free Jazz verwurzelten Musik zu wahren und es gleichzeitig stilistisch zu öffnen.

«In den Jahren unter meiner Leitung spielten in Willisau immer auch Bands, die zum Beispiel rockige oder elektronische Töne anschlagen. So möchte ich nicht nur Jazz-Begeisterte ansprechen», sagt Arno Troxler.

Für Kontinuität in Willisau stehen einige altgediente Jazzer, vor allem aus den USA. Andererseits finden auch junge Interpreten der improvisierten Musik eine Plattform. Das Programm in Willisau umfasst sechs Doppelkonzerte auf der Haupttribüne, sowie drei Konzerte in der Reihe «Intimities» nebst anderen Acts auf der Zeltbühne.