Jazzfestival Willisau auf 700 Seiten

Die Hochschule Luzern gibt in Zusammenarbeit mit dem Gründer des Jazzfestivals eine Chronik heraus. Diese zeigt Fotos, Plakate und Medienberichte aus dem Privatarchiv von Niklaus Troxler.

Fotos aus dem Buch «Willisau and All That Jazz».

Bildlegende: Impressionen des Willisauer Jazz Festivals aus dem Jahr 2011. SRF

Auf 704 Seiten ist die Jazz-Geschichte von Willisau in «Willisau and All That Jazz» dokumentiert. In einer Chronik vom ersten Dixie-Konzert 1966 bis ins Jahr 2013. Olivier Senn von der Hochschule Luzern gibt dieses Buch in Zusammenarbeit mit Niklaus Troxler, dem Gründer des Festivals heraus. Das 39. Jazzfestival Willisau beginnt am Mittwoch, die Vernissage ist am Donnerstag.

Das Buch erzählt die Geschichte des Jazzfestivals anhand von Fotos, Plakaten, Medienberichten und persönlichen Erinnerungen von Niklaus Troxler.

«Das Festival hat ein ganz spezielles Ambiente, und dies zeigt sich auch in den Bildern», sagt Olivier Senn. Es habe sich von einem spontanen Konzert hin zu einem Festival mit grossen Namen gemausert, so Senn. Dies sei unter anderem dem herzlichen Verhältnis zwischen Niklaus Troxler und den Musikern zu verdanken.