«Jeden Tag wacht man auf und sieht, der Gold-Blämmpu ist real»

An einem Empfang vor der Jesuitenkirche hat die Stadt Luzern den beiden Ruderern Mario Gyr und Simon Schürch für ihre Olympia-Goldmedaille in Rio gratuliert. Mario Gyr, der im Seeclub Luzern rudert, ist der erste Luzerner Goldmedaillen-Gewinner in dieser Disziplin.

Mario Gyr und Simon Schürch werden von Stadtpräsident Stephan Roth (l) begrüsst.

Bildlegende: Mario Gyr und Simon Schürch werden von Stadtpräsident Stephan Roth (l) begrüsst. SRF

Zusammen mit den Teamkameraden Lucas Tramèr und Simon Niepmann hatten Gyr und Schürch am 11. August in Rio mit ihrem Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann Olympiagold geholt.

Standesgemäss per Ruderboot fuhren die beiden am Samstag zum Empfang der Stadt Luzern übers Wasser vor der Jesuitenkirche vor, um den Hals die 500 Gramm schweren Goldmedaillen. «Es ist immer noch top», freute sich Mario Gyr vor den gratulierenden Freunden, Sportkollegen und Vertretern der Luzerner Politik, «man wacht jeden Morgen auf und schaut diesen 'Blämmpu' an, und er ist real».