Josef Niederberger ist neuer Nidwaldner Regierungsrat

Josef Niederberger (CVP) aus Oberdorf ist in stiller Wahl neu in den Nidwaldner Regierungsrat gewählt worden. Am liebsten sähe er sich als Nachfolger von Hans Wicki (FDP) als neuer Baudirektor.

Im ersten Wahlgang am 28. Februar hatte Josef Niederberger das beste Resultat erzielt. Daraufhin zogen SVP, FDP und Grüne ihre Kandidaten zurück, so dass ein zweiter Wahlgang am 10. April entfällt. Dies teilte die Nidwaldner Staatskanzlei mit.

Drei CVP-Regierungsräte

Mit Niederberger ersetzt ein CVP-Mann den FDP-Baudirektor Hans Wicki. Dieser war im letzen Herbst in den Ständerat gewählt worden. Damit stellt die CVP künftig drei Regierungsräte, FDP und SVP je zwei. Spüren werde man das wohl kaum gross, sagt Josef Niederberger. Er sei ebenfalls Unternehmer, aber auf jeden Fall dem Kollegialitätsprinzip verpflichtet.

Als Unternehmer mit eigener Holzbaufirma ist seine Wunschdirektion klar: "Die Baudirektion wäre mein Wunschdepartement, da mache ich keinen Hehl daraus." Er sehe sich aber auch in der Bildung. Weniger liegen würde ihm die Finanzdirektion, erklärt Niederberger weiter. Aber als neustes Mitglied der Regierung könne er die Direktion ja nicht wählen, sondern habe jene zu übernehmen, die noch übrig ist.