Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz Jugendradio 3fach: Ungewollter Neustart

Beim Jugendradio 3fach hat ein Server-Absturz dazu geführt, dass sämtliche Daten verloren gingen. Noch ist unklar, wie es zu diesem Zusammenbruch kommen konnte. Die Radiomacherinnen sind daran, den grössten Schaden zu beheben.

Drei Leute an Pulten in den 3FACH-Redaktionsräumlichkeiten am arbeiten
Legende: Die 3fach-Macherinnen und und Macher sind mit dem Wiederaufbau des Betriebes beschäftigt. SRF

«Es ist für uns ein Horrorszenario», sagt Marketingleiterin Angela Meier von Radio 3fach. «Es ist, als ob wir diesen Sender, den es seit 16 Jahren gibt, neu starten müssen.» Dem Luzerner Jugendradio ist nicht nur der ganze hörbare Sender-Inhalt abhanden gekommen, sondern auch alle schriftlichen Dokumente. Kurz gesagt: Alles, ausser dem Online-Content, den Räumlichkeiten, der Technik und den rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Grund für den grossen Datenverlust ist ein Absturz des Servers und des Spiegelservers. «Wir dachten, wir sind gut abgesichert. Dem ist aber offenbar doch nicht so», sagt Angela Meier. Genau sagen, wo der Fehler liege, könne man aber noch nicht. «Wir schauen jetzt aber nach vorne: Die Moderatorinnen und Moderatoren sind an einem neuen Sendelayout und die Musikredaktion sucht die Songs wieder zusammen.»

Am 27. Oktober will Radio 3fach den Radio-Betrieb in «neuem Gewand» wieder aufnehmen. Bis die schriftlichen Dokumente und Hintergrundarbeiten wieder aufgearbeitet sind, wird es wohl noch etwas länger dauern.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Talin Canova, Luzern
    E. Jacob: Oft ist es halt auch eine Frage des Geldes bei "Nicht-Mature" Radiostationen. Grade bei Nischenprodukten wie Radio 3FACH. Ich kann Ihnen aber gerne die Kontonummer des Senders angeben wenn sie interessiert sind. Das man mit Geld alles wieder gut machen kann ist in diesem Fall eine sehr unangebrachte Aussage. 16 Jahre Kultur- und Radiogeschichte und jahrelange Arbeit voller Engagement und Enthusiasmus sind mit diesem Absturz flöten gegangen. Dies ist mit Geld keinesfalls aufzuwiegen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marcel, Bern
    Ja, lieber 3fach als doppelt absichern.... Wie hiess den die Firma, die bei Radio 3fach den IT Support gemacht hat. Das wäre ja noch gut zu wissen. Denn die sind zumindest mitverantwortlich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M.Müller, Zürich
    Wer mit einem gespiegelten Server sich in sicherheit wiegt und auf einen täglichen Generationen Backup verzichtet ist naiv, egal ob privat oder geschäftlich. Datenpflege ist wie Zähneputzen, es wird täglich gemacht und am besten mehr mals!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen