Justizdepartement richtet Meldestelle für Polizeimitarbeiter ein

Nach Vorwürfen wegen Fehlverhaltens im Luzerner Polizeikorps richtet die Regierung ab Montag eine Meldestelle ein. Polizisten sollen innerbetriebliche Vorkommnisse anonym melden können. Sie werden für diesen Fall vom Amtsgeheimnis entbunden.

Die Luzerner Regierungsrätin Yvonne Schärli

Bildlegende: Das Departement von Regierungsrätin Yvonne Schärli richtet eine unabhängige Meldestelle ein. Keystone

Die unabhängige Meldestelle nimmt am Montag schrittweise ihren Betrieb auf. Zuständig sind die beiden ausserkantonalen Mediatoren Martin Fischer und Ernst Baumgartner des Unternehmens swissmediation in Siblingen SH, wie das Luzerner Justizdepartement mitteilt.

Mitarbeiter der Luzerner Polizei, die innerbetriebliche Vorfälle melden wollen, können dies ab Montag über eine intern kommunizierte Telefonnummer oder schriftlich tun. Ab Freitag können sie Mediatoren auch zu einem Gespräch an einem neutralen Ort treffen.

Bei Bedarf treffe die Departementsleitung mit dem Kommandanten und der Geschäftsleitung der Polizei Massnahmen. Zudem soll es einen Austausch mit der Aufsichtskommission des Parlaments sowie dem Polizeiverband geben.

Die Meldestelle für Polizisten ist gemäss Justizdepartement ein Pilotprojekt. Es soll Erfahrungen für die Errichtung einer künftigen Anlaufstelle für die gesamte Verwaltung bringen.