Käse-Schau in Luzern für Städterinnen und Touristen

Am 11. Käsefest in Luzern präsentierten am Samstag regionale Produzenten ihre Spezialitäten. Für die rund 10'000 Besucherinnen und Besucher ist dies ein spannendes kulinarisches Erlebnis, für die Käserinnen und Käser eine wichtige Plattform und ein Gradmesser.

Mann bei der Käseherstellung.

Bildlegende: Zeigen, wie man Käse macht - Schaukäserei am Luzerner Käsefest. SRF/Dario Pelosi

Gut zwei Dutzend Produzentinnen und Produzenten präsentierten am Samstag auf dem Kapellplatz in der Stadt Luzern ihre Käse-Variationen. Im Angebot standen insgesamt über 300 regionale Spezialitäten, vom harten, gelagerten Alpkäse über den weichen Frischkäse aus Schafmilch bis zu heissem Raclette oder Fondue.

An den gut besuchten Ständen greifen Einheimische wie Touristinnen und Touristen kräftig in die Probier-Körbchen, kommentieren ihre Wahl und diskutieren mit den Produzenten hinter den Ständen.

Kein Käse sei gleich, jede und jeder möge auch einen anderen Typ Käse, bilanziert eine Kundin. Entsprechend wichtig sei es, die Qualität direkt prüfen zu können.

Folklore - aber nicht nur

Genau dieser direkte Kontakt zur Kundschaft sei für sie wichtig, erklären die Käser hinter den Ständen auf Anfrage. Ein Teil dieses Fests sei Folklore, eine Präsentation ihrer Arbeit für Städterinnen und Touristen. Vor allem sei der Markt aber eine wichtige Plattform, um aufzuzeigen, welche Palette verschiedener Käsesorten in der Zentralschweiz produziert werde.

Insgesamt besuchten laut den Veranstaltern rund 10'000 Personen das 11. Luzerner Käsefest.