Kanton Luzern will Image der Berufsmatura stärken

Leistungsstarke Jugendliche könnten dank der Berufsmatura ihr praktisches Wissen mit einer breiten Allgemeinbildung ergänzen: Weil die Wirtschaft auf solche Fachkräfte angewiesen ist, will der Kanton Luzern dieses Angebot noch besser bekannt machen.

Lehrlinge bei der Ausbildung

Bildlegende: Praktische Lehrlingsausbildung: Dank der Berufsmatura kann sie mit einer breiten Allgemeinbildung ergänzt werden. Keystone

Zusammen mit Partnern aus der Wirtschaft und der Bildung plant der Kanton Luzern verschiedene Anlässe. Zudem sollen Botschafterinnen und Botschafter die Vorzüge der Berufsmatura aufzeigen.

Ziel sei es, die Berufsmatura vor allem bei Jugendlichen und Eltern besser zu positionieren. «Die Chancen und Möglichkeiten, die die Berufsmatura eröffnet, sind vielen Leuten zu wenig bewusst. Das wollen wir mit unserer Kampagne ändern» sagt der Luzerner Bildungsdirektor Reto Wyss. Ansprechen will man besonders auch Familien mit Migrationshintergrund, die sich traditionell eher selten für eine Berufsmatura entscheiden.

«Die Wirtschaft hat in allen Bereichen einen Fachkräfte-Mangel. Deshalb wollen wir die Berufsmatura aller Richtungen fördern» erklärt Wyss weiter. Der Kanton Luzern strebt mit der Aktion eine Erhöhung der Berufsmatura-Quote auf 15 Prozent an. Aktuell liegt diese Quote bei rund 12 Prozent.