KKL macht mehr Umsatz und mehr Gewinn

Das KKL in Luzern erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Gewinn von 80'000 Franken. Der Umsatz stieg um 2,25 Prozent auf über 29 Millionen Franken. Zudem gab das Haus am Mittwoch Wechsel in der Führungscrew und den Rücktritt des Präsidenten Pius Zängerle bekannt.

KKL in nächtlicher Beleuchtung.

Bildlegende: Im 2014 fanden unter dem Dach des KKL mehr Veranstaltungen statt. zvg

Das Jahr 2014 sei im Zeichen grosser öffentlicher Anlässe und Firmenveranstaltungen gestanden, heisst es in der Mitteilung de KKL. Das Haus wurde von über einer halben Million Gästen besucht.

Die drei grössten Säle waren während 636 Tagen belegt. Im Vorjahr waren es noch 598 Tage. Die Auslastung im Konzertsaal stieg von 92 auf 96 Prozent oder 324 Belegungstage.

Führung auf zwei Köpfe verteilen

Nach fünf Jahren an der Spitze der Trägerstiftung und der KKL Management orientiert sich Pius Zängerle beruflich neu. Wer seine Nachfolge antritt, ist noch offen. Laut Mitteilung soll die oberste Führung des KKL getrennt werden. Künftig soll je eine Person die Trägerstiftung und die Management AG präsidieren.

Die Trägerstiftung wird seit dem 12. März interimistisch von Vizepräsidentin und Stadträtin Ursula Stämmer-Horst geführt. Im Verwaltungsrat übernimmt Vize Peter Mendler nach der Generalversammlung am 20. Mai. die Führung.