Zum Inhalt springen

Kultur-Sparmassnahmen «Kondolenz-Geld» wird in Luzerner Kultur reinvestiert

Ein Mann steht hinter einer Bootskulptur.
Legende: Kulturdirektor Reto Wyss mit dem neu erworbenen Objekt des Künstlers Andi Rieser. ZVG
  • Kunst- und Kulturschaffende wehrten sich schriftlich gegen die kantonalen Sparmassnahmen bei der Kulturförderung und verschickten insgesamt rund 400 Kondolenzkarten mit einer 10-Franken-Note oder kleineren Geldbeträgen. Dabei kamen 2600 Franken zusammen.
  • Die Kulturschaffenden forderten den Bildungsdirektor auf, das zugeschickte Geld in die Kultur fliessen zu lassen. Konkret sollte ein Dokumentarfilm zu den Sparmassnahmen im Kanton Luzern finanziell unterstützt werden.
  • Reto Wyss hat das Geld nun in ein Kunstobjekt des Wolhuser Künstlers Andi Rieser investiert.
  • Der Erwerb des Kunstobjekts erfolgte aufgrund der Vorschläge einer Subkommission der kantonalen Kulturförderungskommission. Das Messingobjekt soll im Gebäude des Bildungs- und Kulturdepartements platziert werden.