Luzerner Glacéverkäufer erhalten gute Noten

Die Lebensmittelkontrolle ist insgesamt zufrieden mit den Glacéverkäufern im Kanton Luzern. Alle 40 Proben bei Ständen und Soft-Ice-Automaten wiesen keine krankheitserregende Keime auf. Kritik gibt es trotzdem.

Glaceverkäufer

Bildlegende: Die Lebensmittelkontrolle stellt den Verkäufern von Glacé ein gutes Zeugnis aus. Keystone

Jede fünfte Probe war nämlich hygienisch mangelhaft. Die Analyse im Labor habe zu hohe Werte für Enterobakterien gezeigt. Dies sei ein Gradmesser für die hygienische Qualität eines Lebensmittels, schreibt die Luzerner Lebensmittelkontrolle.

Hauptursache für die Beanstandungen liege beim ungenügenden Umgang mit dem Produkt. Die Lebensmittelkontrolle empfiehlt den Glacéverkäufern, das Wasser für den Glacé-Löffel regelmässig zu wechseln und das Personal in Sachen Hygiene zu schulen.

Die betroffenen Betriebe müssen die Ursache für die hygienischen Probleme suchen und beheben. Sie müssen erneut mit dem Besuch der Lebensmittelkontrolleure rechnen, wie es in der Mitteilung heisst.