Luzerner Grüne färben Brunnenwasser und Reuss grün

In der Luzerner Innenstadt war am Dienstagmorgen das Wasser in mehreren Brunnen und in der Reuss gelbgrün gefärbt. Grund war eine Werbeaktion der Jungen Grünen vor der Abstimmung am 27. November zum Atomausstieg. Die Polizei ermittelt wegen Gewässerverschmutzung.

Grünes Wasser in Brunnen

Bildlegende: Die Jungen Grünen färbten am frühen morgen mit fluoreszierendem Farbstoff Luzerner Brunnen. ZvG Junge Grüne Luzern

Laut einer Mitteilung der kantonalen Jungpartei wurde das Wasser in den Brunnen am Mühleplatz, Helvetiaplatz, unter der Egg sowie beim Regierungsgebäude gelbgrün gefärbt. Der Farbstoff floss danach über die Kanalisation auch in die Reuss, wie ein Sprecher der Luzerner Polizei auf Anfrage sagte.

Den Jungen Grünen droht nun Ungemach. Die Polizei ermittelt in dem Fall wegen möglicher Gewässerverschmutzung, wie ein Sprecher gegenüber der Nachrichtenagentur sda sagte. Die Täterschaft sei noch unbekannt, sagte er.

Nach Angaben der Jungen Grünen wurde für die Färbung der fluoreszierende Stoff Uranin verwendet. Dieser kommt unter anderem bei Untersuchungen von Wasserströmungen zum Einsatz. Er wird unter Tageslicht abgebaut und gilt gemäss Grünen als ökologisch unbedenklich.