Luzerner Museumsdirektorin Fanni Fetzer plant Turner-Ausstellung

In Zusammenarbeit mit der englischen Tate Gallery stellt das Kunstmuseum Luzern 2019 eine grosse Ausstellung des britischen Landschaftsmalers Joseph Mallord William Turner zusammen.

Drei Bilder von William Turner im Museum

Bildlegende: William Turner gilt als der bedeutendste bildende Künstler Englands in der Epoche der Romantik. Keystone

Die geplante Ausstellung trage den Namen «William Turner. Meer, Alpen, Maschinen und das Erhabene», erklärt Fanni Fetzer, Direktorn des Kunstmuseums Luzern. Die Landschaft der Zentralschweiz habe Turner ideale Motive geboten.

Joseph Mallord William Turner lebte von 1775 bis 1851. Die Kunstgesellschaft Luzern wurde 1819 und somit zwischen den beiden Schweizer Reisen Turners gegründet. Das Kunstmuseum Luzern sei durch Zeit und Ort in besonderer Art und Weise mit Turner verbunden, erklärt Fetzer weiter.

Massgeblich an der Luzerner Ausstellung beteiligt sein wird die Tate Gallery. Das Londoner Museum stellt den Hauptanteil der ungefähr 100 Leihgaben. Die Ausstellung über William Turner dürfte das Kunstmuseum Luzern einen siebenstelligen Betrag kosten, unter anderem für Transport und Versicherung der Bilder.

Finanzierung noch nicht gesichert

«Hier stehen wir noch am Anfang», gibt Direktorin Fetzer zu. Die Finanzierung unterstüzen sollen unter anderem ein Benefiz-Abend am nächsten Samstag sowie eine noch zu gründende Stiftung. Bis Ende 2017 soll feststehen, ob sich die Turner-Ausstellung finanzieren lässt.

zezm/sda; Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr