Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Luzerner Parlament sucht Mittel gegen Stau

FDP und SVP wollen mehr tun für den Autoverkehr. Die Linken und die Grünliberalen setzen auf den öffentlichen und den langsamen Verkehr und die CVP will alles miteinander: Die Diskussion im Stadtparlament legte verkehrspolitische Gräben offen.

Verkehr auf dem Bahnhofplatz Luzern.
Legende: Die Mobilitätsstrategie der Stadtluzerner Regierung mit dem Fokus auf den Langsamverkehr stösst im Parlament auf Kritik. SRF

100 Massnahmen sieht die Mobilitätsstrategie vor. Im Einzelnen diskutiert wurden sie aber nicht - es ging um die grundsätzlichen Linien. Die Kritik von rechts war klar: der Autoverkehr werde benachteiligt, hiess es. Der Bericht sei einseitig auf die Förderung des öffentlichen Verkehrs, der Velofahrer und Fussgänger ausgerichtet. «Mehr Menschen bedeuten mehr Mobilität», so das Credo von FDP-Sprecher Daniel Wettstein.

CVP will Bypass und Langsamverkehr

Etwas anderes sei gar nicht möglich, konterte die CVP. Jedenfalls solange, bis der Bypass - eine zweite Autobahn durch den Sonnenbergtunnel für den Transitverkehr - gebaut sei. Und dies ist frühestens in 20 Jahren der Fall. Bis dann müsse man mit den aktuellen, begrenzten Platzverhältnissen auskommen und deshalb könne der Autoverkehr gar nicht ausgebaut werden.

Diese Haltung stützten auch die Linken Parteien. Sie allerdings betonten, sie würden lieber ganz auf den Bypass verzichten. Den bürgerlichen Fraktionen im Luzerner Stadtparlament gelang es im Lauf der Debatte, die Gewichtung des Strategiepapiers noch etwas in Richtung Autoverkehr zu verändern. Ob die Linke nun immer noch mitzieht und das Strategiepapier mitträgt, ist offen. Die Schlussabstimmung wurde nach langen Diskussionen auf Anfang Juni vertagt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.