Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Luzerner Stadtratslohn sinkt auf Anfang 2016

Früher als der Luzerner Stadtrat selber es wollte: Das Parlament setzt die Lohnkürzung auf 200'000 Franken auf Anfang 2016 in Kraft. Der Lohnsenkung hat das Stimmvolk an der Urne beschlossen.

Luzerner Stadtat an der Parlamentsdebatte.
Legende: Die Luzerner Stadtregierung verdient schon ab Anfang 2016 weniger Geld (Archivbild). SRF

Nach dem Ja zur SVP-Initiative «200'000 Franken sind genug» ist jetzt auch klar, wie diese umgesetzt wird. Das Luzerner Parlament einigte sich am Donnerstag auf einen Kompromiss: Die Lohnkürzung beginnt ab dem 1. Januar 2016. Der Stadtrat wollte die Kürzung erst 9 Monate später.

Ihren Vorschlag hatte die Stadtregierung mit dem Ende der Legislatur begründet. Das sei zwar durchaus logisch, lautete der Tenor im Parlament. Aber: Die Lohnkürzung erst 18 Monate nach der Abstimmung umzusetzen, sei nicht opportun. Die Kommission beantragte deshalb einen Kompromiss-Vorschlag und fand damit eine klare Mehrheit im Parlament.

SVP anderer Meinung

Nur die SVP war nicht einverstanden. Sie schlug vor, die Lohnkürzung auf den 1. September 2015 einzuführen. Doch alle anderen Parteien hielten dagegen, der Stadtrat habe ein Recht auf planbare Lohnauszahlungen - das sei auch von Gerichten bereits so bestimmt worden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von I.Bürgler, lbach
    Auch beim Schweizer Bundesrat wäre diese Kürzung dringend notwendig. Sie haben sich den Lohn seit 1990 mehr als verdoppelt; auf CHF 550'000.- plus noch die vielen zusätzlichen Privilegien, die sie noch geniessen. Wir finden auch noch Bundesräte, wenn sie nicht dermassen viel vom Steuerzahler kassieren. Hier ist dringend ein politischer Vorstoss nötig. Welcher Politiker in Bern ist bereit, dies in die Finger zu nehmen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen