Zum Inhalt springen
Inhalt

Zu grosse Investitionen Luzerner Stöckli-Bikes werden bald nicht mehr produziert

Ein Fahrradmechaniker montiert Teile an ein Mountainbike.
Legende: Trotz des Einschnitts – Entlassungen gibt es keine. zvg / Stöckli
  • Stöckli hatte 2010 mit der Produktion einer Velo-Eigenmarke begonnen; vor allem Mountainbikes und E-Bike-Modelle.
  • Ab kommendem Sommer ist die Bike-Produktion nun Geschichte. Denn der Velomarkt sei geprägt durch investitionsintensive und immer kurzlebigere Innovationszyklen, so Stöckli in einer Mitteilung.
  • Service- und Garantieleistungen für Besitzer von Stöckli-Fahrräder seien gewährleistet.
  • Die freiwerdenden Mittel würden in die anderen Kerngeschäftsfelder investiert. Also auch in den Bereich Ski.

Gesinnungswandel

Erst vor zwei Jahren hatte Stöckli im Velo-Sektor höhere Ambitionen gehegt. Damals hiess es: Ziel sei es, sich in der Schweiz unter den Top 5 der Bike-Marken zu platzieren. «Sehr viel Hoffnung» setzte CEO Marc Gläser damals in die E-Bike-Produktion. Da diese Technik nur wenige beherrschen würden.

Die Stöckli Swiss Sports AG hat ihren Sitz im luzernischen Malters. Sie erarbeitet mit 250 Mitarbeitenden einen Umsatz von rund 65 Millionen Franken.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.