Margrit Vetter: «Im Schwingen geht es vor allem um die Freude.»

Margrit Vetter-Fankhauser ist die amtierende Schwingerkönigin. Sie hat alle fünf Frauenschwingen dieser Saison gewonnen. Die 27-Jährige ist gelernte Bäcker-Konditorin und Pflegefachfrau.

Schwingwettkampf zwischen Margrit Vetter und Sonja Kälin.

Bildlegende: Fünfter Sieg beim fünften Frauenschwinget dieser Saison in Unteriberg. Keystone

Margrit Vetter-Fankhauser schwingt seit 13 Jahren und hat in diesem Jahr als erste Frau alle fünf Kranzfeste gewonnen. Sie ist verheiratet und wohnt mit ihrem Mann und vielen Tieren auf einem Bauernhof in Escholzmatt.

«  Ich habe den Ehrgeiz für einen zweiten Titel, aber ich werde nächstes Jahr aufhören.  »

Margrit Vetter-Fankhauser
Schwingerkönigin, Escholzmatt

Sie stammt aus einer wahrhaften Schwingerfamilie und wuchs im Emmental auf. Auch ihr Vater, ihr Bruder und ihre Schwestern betreiben aktiv den Schwingsport.

Das Frauenschwingen habe sich in den letzten Jahren, vor allem in der Technik, stark verändert. Viele Frauen, so auch Margrit Vetter-Fankhauser, trainieren mit den Männern. Trotzdem: Bei den Frauen gehe es im Schwingsport weniger um Prestige und Geld, «bei uns geht es vor allem um die Freude, um den Sport und die Freundschaft.»