Matterhorn Gotthard Bahn Falsch gestellte Weiche verursachte den Bahnunfall in Andermatt

Zugskomposition der Matterhorn Gotthard Bahn im Bahnhof Andematt

Bildlegende: Fachleute der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) nehmen einen ersten Augenschein. Keystone

  • Die Kollision einer Lokomotive mit einer abgestellten Zugkomposition im Bahnhof Andermatt im September ist auf eine falsch eingestellte Weiche zurückzuführen.
  • Beim Vorfall wurden mehrere bestehende Vorgaben, die der Sicherung des Rangierablaufs dienen, nicht angewendet. Dies schreibt die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) in ihrem am Donnerstag veröffentlichten Bericht.
  • In Andermatt werden die Weichen jeweils vom Fahrdienstleiter einzeln umgesteuert. Die ausgewerteten Aufzeichnungen liessen nicht darauf schliessen, dass beim Stellwerk ein technisches Problem vorlag, schreibt die SUST.
  • Ein systematisches Sicherheitsdefizit erkennt die SUST nicht, sie verzichtet deshalb auf weitere Untersuchungen. Sie schliesst den Fall mit diesem summarischen Bericht ab.
  • Ob der Unfall für die betroffenen Mitarbeiter strafrechtliche Konsequenzen haben wird, ist laut Auskunft der Urner Polizei noch unklar.