Mit dem Alpenblumenfinder auf Wanderschaft

Damit man beim Wandern nicht nur Edelweiss und Alpenrose erkennt, dabei hilft das Handy-App «Alpenblumenfinder».

Natelbildschirm mit Blumenfotos.

Bildlegende: Mit dem App kann man auf Wanderungen Alpenblumen bestimmen. SRF

Die 57-jährige Renata Caviglia versuchte während ihren Wanderungen in den Bergen jeweils die Alpenblumen zu bestimmen. Sie fotografierte sie und schlug zu Hause in botanischen Büchern nach, wie die Blumen heissen. Daraus entstand die Idee eine App fürs Smartphone zu programmieren.

«Ich hatte mit der Zeit so viele Fotos und Informationen über Alpenblumen gesammelt, dass ich mir dachte, ich müsse was damit anfangen. Da ich selber nebenbei als Web-Designerin arbeite, kam mir die Idee eine App zu kreieren», so die Luzernerin gegenüber dem Regionaljournal.

«Die App muss dauernd verbessert werden»

Die App ist einfach anzuwenden: Anhand zum Beispiel der Farbe oder der Blütenform kann man die Blumen bestimmen und dann Informationen nachlesen. Darüber hinaus gibt es ein Lernspiel und die Möglichkeit selber die Einträge mit persönlichen Fotos und Informationen zu erweitern.

Mittlerweile hätten rund 5300 Personen die App für sechs Franken, die Informationen zu 148 Blumen entählt, bereits auf ihr Handy geladen. Renata Caviglia ist jede freie Minute in den Bergen unterwegs, um neue Blumen zu fotografieren und die App zu verbessern.