Mit Wärmespeicherturm in Seewen soll es vorwärts gehen

In der Gemeinde Schwyz sollen der Zonenplan und das Baureglement geändert werden, damit das Unternehmen Agro Energie Schwyz in Seewen einen 60 Meter hohen Turm zur Wärmespeicherung bauen kann. Die Nutzungsplanung liegt ab Freitag für einen Monat öffentlich auf.

Visualisierung des geplanten Speicherturms.

Bildlegende: Die Visualisierung zeigt, wie der Wärmespeicherturm dereinst aussehen soll. zvg/Agro Energie Schwyz

Da in der Bauzone bei Wintersried am Rande des Schwyer Talkessels nur eine Gebäudehöhe von 20 Metern zulässig ist, sei eine Änderung des Baureglements notwendig, schreibt die Gemeinde Schwyz in einer Mitteilung. Zudem wird der Zonenplan angepasst. Gehen während der Auflagefrist keine Einsprachen ein, sollen die Änderungen an der Gemeindeversammlung im Dezember vorgestellt werden. Die Volksabstimmung ist für den Februar 2017 vorgesehen.

Besucherzentrum auf dem Dach

Die Agro Energie Schwyz produziert im Energiezentrum Wintersried mit einem Holzkraftwerk und einer Biogasanlage Ökostrom und Wärme. Seit 2012 bestehen Pläne für die Realisierung eines Turms mit Wasser zur Wärmespeicherung. Das 10 Millionen Franken-Projekt mit einer Höhe von 60 Metern und einer Breite von 40 Metern sieht auf dem Dach ein öffentliches Besucherzentrum mit einer Aussichtsplattform vor. Gegen das Vorhaben gab es Vorbehalte unter anderem des Kantons, vom Landschaftsschutz und von Umweltverbänden. Das Projekt wurde danach überarbeitet. Unter anderem wurde der Standort verschoben.