Musikprojekt bringt Reussbühl und Ruanda näher zusammen

Schülerinnen und Schüler der Kantonsschule Reussbühl in Luzern spielen zusammen mit einigen der besten Orchestermusiker aus Europa ein Konzert. Dies im Rahmen des Lucerne Festivals Ostern. Das Projekt stellt das Menschenrecht auf Kultur ins Zentrum.

66 Jugendliche der Kantonsschule Reussbühl gestalten zusammen mit Profimusikerinnen und Profimusikern ein Konzert. Gespielt wird ein Werk, das eigens für dieses Projekt komponiert wurde. Das Konzert findet am 12. April im Kirchensaal Maihof in Luzern statt.

Dass am Konzert unter anderen Kompositionen ein zeitgenössisches Werk zur Aufführung kommt ist kein Zufall. «Der Zugang zu moderner und ungewohnter Musik symbolisiert die Annäherung an fremde Kulturen», sagt Rolf Stucki, der musikalische Leiter des Projekts, gegenüber dem «Regionaljournal Zentralschweiz».

Am Konzert spielen ein 30-köpfiges Orchester und ein ebenso grosser Chor. «Dass die Jugendlichen zusammen mit Spitzenmusikern aus ganz Europa musizieren können, ist eine grosse Motivation», so Rolf Stucki.

Live-Schaltung über Internet nach Ruanda

Das musikalische Projekt im Rahmen des Lucerne Festivals dreht sich um das Thema Menschenrechte – vor allem um das Menschenrecht auf Kultur. Neben den Proben besuchen die Jugendlichen auch Workshops zum Thema. Einer der Höhepunkte: Eine Live-Schaltung über das Internet zu Jugendlichen in Ruanda.

Jugendliche schauen auf einen Bildschirm.

Bildlegende: Neben den Proben stehen auch Workshops auf dem Programm, mit einer Live-Schaltung nach Ruanda. SRF

In Ruanda gibt es seit Jahren ein Projekt, das den Kindern in der Schule die Musik näher bringt. Musiker reisen regelmässig nach Ruanda, um zu zeigen, dass auch Kultur wichtig ist beim Wiederaufbau einer Gesellschaft nach einer humanitären Katastrophe. Die Jugendlichen aus der Schweiz und Ruanda diskutierten nicht nur miteinander, sondern musizierten über das Internet auch gemeinsam.