Nach Verkehrs-Chaos: Anpassungen am Seetalplatz

Das neue provisorische Verkehrsregime am Seetalplatz in Emmen hat am Dienstagabend zu einem Verkehrschaos in der Region Luzern geführt. Um weitere Staus zu verhindern, würden Anpassungen vorgenommen, teilt die Dienststelle Verkehr und Infrastruktur mit.

Am Dienstag staute sich der Verkehr ab zirka 16 Uhr rund um den Seetalplatz in Emmenbrücke. Dies hatte Auswirkungen bis in die Stadt Luzern. Die Verkehrsprobleme haben laut Polizei und Dienststelle Verkehr und Infrastruktur unterschiedliche Gründe. Dazu zählten etwa ein ungewöhnlich hohes Verkehrsaufkommen sowie eine Baustelle, die die Verkehrskapazität des Kreisels einschränke. Zudem hätten zu viele Verkehrsteilnehmende mit Ziel Luzern statt der neuen Umfahrung Reussbühl den alten Weg via Hauptstrasse gewählt.

Nun gibt es Anpassungen beim Knoten Obere Zollhausbrücke. Damit soll ein erneutes Verkehrschaos verhindert werden. «Wir öffnen eine zweite Spur und setzen Verkehrslotsen ein», sagt Gesamtprojektleiter Hans Ruedi Ramseier gegenüber Radio SRF.

Die Verantwortlichen beim Kanton appellieren zudem an die Verkehrsteilenehmer, in Fahrtrichtung Luzern die neu eröffnete Umfahrung Reussbühl zu benutzen und nicht durch die Hauptstrasse in Reussbühl zu fahren.

Der neue Grosskreisel Seetalplatz wurde nach zweijähriger Bauzeit am vergangenen Wochenende dem Verkehr übergeben.