Obwaldner Regierung will Historisches Museum besser absichern

Die Obwaldner Regierung will zur Förderung und Pflege der Kultur ein eigenes Gesetz schaffen. Im neuen Kulturgesetz soll auch das Historische Museum verankert werden. Der Kanton soll ermächtigt werden, das von einem Verein betriebene Haus notfalls selber zu führen.

Historisches Museum Sarnen.

Bildlegende: Der Obwaldner Regierung ist das Historische Museum in Sarnen wichtig. zvg

Ortsbilder, historische Häuser, Brauchtum, Aufführungen, Ausstellungen und das literarische Schaffen würden dem Kanton ein Gesicht verleihen und förderten den gesellschaftlichen Zusammenhalt, schreibt der Regierungsrat in seiner Vernehmlassung. Förderung und Pflege der Kultur sollen daher in einem Gesetz geregelt und gestärkt werden.

Für das Historische Museum sieht der Regierungsrat einen eigenen Gesetzesartikel vor. Damit soll der Kulturbetrieb mehr Gewicht erhalten. Neu soll der Kanton gesetzlich verpflichtet werden, für den Erhalt des Historischen Museums in Sarnen zu sorgen. Er kann die Aufgabe an Dritte delegieren oder ist dazu ermächtigt, das Museum als Abteilung des Kantons selber zu führen.

Derzeit wird das Historische Museum vom Historischen Verein Obwalden geführt. Die Abgeltung durch den Kanton soll 2015 von 70'000 auf 95'000 Franken steigen.