Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz Othmar Reichmuth ist erstaunt über Medienwirbel

Der Schwyzer CVP-Regierungsrat Othmar Reichmuth hat nicht damit gerechnet, dass seine Aussagen so viel Aufsehen erregen würden. Er kam in verschiedenen Tageszeitungen zu Wort, weil er die Tiefsteuerstrategie im Kanton Schwyz öffentlich in Frage gestellt hatte.

CVP-Regierungsrat Othmar Reichmuth.
Legende: Der Schwyzer Baudirektor will das Wachstum im Kanton bremsen. Keystone

Diese Woche war in verschiedenen Tageszeitungen zu lesen, dass Othmar Reichmuth die Tiefsteuerstrategie des Kantons Schwyz hinterfragt und die Pauschalbesteuerung unfair findet. Zu diesen Aussagen steht der CVP-Regierungsrat nach wie vor, er sei aber überrascht, dass diese solchen Wirbel ausgelöst hätten, sagte er gegenüber dem Regionaljournal.

«Ich habe in einem Bericht über die Zukunft des Kantons auch die Steuerstrategie thematisiert. Meiner Meinung nach müssen wir über Steuererhöhungen nachdenken, denn nur mit sparen kommen wir nicht weiter», so Reichmuth.

Dies sei seine persönliche Meinung, sie stehe aber nicht im Widerspruch zum Gesamtregierungsrat. Er habe den Bericht mit dem Regierungsrat abgesprochen. Auch dieser wolle das bisherige Wachstum kontrollieren. Zudem habe sich der Regierungsrat dafür ausgesprochen, zu überprüfen, wie der Kanton Schwyz neben Sparmassnahmen in Zukunft auch Mehreinnahmen generieren könne.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.