Patient bringt Ambulanz unter seine Kontrolle

Eine ungewöhnliche Geschichte spielte sich am frühen Freitagmorgen im Luzerner Seetal ab. Auf dem Weg in eine psychiatrische Klinik griff ein Patient in einer Ambulanz seine Begleiter an. Danach kaperte er das Fahrzeug. Weit kam er jedoch nicht.

Ambulanzfahrzeug kommt von der Strasse ab und bleibt in einer Wiese stecken.

Bildlegende: Auf der Flucht blieb die Ambulanz auf einer Wiese stecken. Dort wurde der Patient festgenommen. zvg

Das Ambulanzteam wollte den 19-jährigen Mann um 6 Uhr in eine psychiatrische Klinik überführen. Während der Fahrt griff er einen Rettungssanitäter an und danach den Fahrer. Er brachte das Auto unter seine Kontrolle, teilte die Luzerner Polizei mit.

Kollision mit Auto

Danach rammte er den Wagen eines Passanten, der sein Auto samt Anhänger dem Patienten auf der Flucht in den Weg gestellt hatte. Auf der Fahrt in Richtung Sempach verlor der Patient die Kontrolle über die Ambulanz. Sie kam von der Strasse ab und landete im Wiesland.

Eine Polizeipatrouille nahm den Mann schliesslich fest. Er wurde von einem zweiten Ambulanzfahrzeug unter der Begleitung von Polizisten in die Psychiatrie gebracht.