Luzerner Hausberg Pilatus-Bahnen: Rekord-Ergebnis trotz weniger Gästen

Der Pilatus zählte im vergangenen Jahr leicht weniger Gäste als im 2015. Trotzdem konnten die Pilatus-Bahnen den Umsatz und den Gewinn steigern und präsentieren ein Rekord-Ergebnis.

Ein rotes Seilbähnchen der Pilatus-Bahnen.

Bildlegende: Mehr Umsatz und Gewinn für die Pilatus-Bahnen - obwohl weniger Gäste kamen. zvg

Die Zahl der Gäste auf dem Pilatus ging um 0,4 Prozent auf rund 685'500 Personen zurück. Dagegen stieg der Umsatz um 3,5 Prozent auf 31,6 Millionen Franken. Auch den Gewinn konnten die Bergbahnen erhöhen: Und zwar um einen knappen Viertel auf 1,3 Millionen Franken, wie die Pilatus-Bahnen AG mitteilt.

Nun sollen die Aktionäre profitieren: Der Verwaltungsrat schlägt vor, zusätzlich zu den 32.50 Franken eine einmalige Sonderdividende von fünf Franken pro Aktie auszuschütten.

Deutlich weniger Chinesen

Als Grund für das gute Ergebnis nennt das Unternehmen unter anderem das häufig schöne Wetter in der zweiten Jahreshälfte.

Rund die Hälfte der Besucher machen Schweizerinnen und Schweizer aus. Bei den chinesischen Reisegruppen kam es im letzten Jahr zu einem Rückgang von rund 20 Prozent. Dies habe mit der Frankenstärke, dem biometrischen Visum im Schengenraum und der Angst vor Terroranschlägen zu tun.