Werbung auf dem Rütli Präsentation auf der Rütli-Wiese: Konzern wird zurückgepfiffen

Der Westschweizer Uhrenkonzern «TAG Heuer» will im März seine neueste Errungenschaft präsentieren. Dafür hat das Unternehmen die symbolträchtige Rütli-Wiese ausgewählt. Doch da gibt es ein Problem: Solche Anlässe sind laut den Rütli-Regeln in der geplanten Form nicht erlaubt.

Die Rütliwiese im Sommer.

Bildlegende: Für die Benutzung der Rütliwiese gibt es klare Regeln. Keystone

Die Einladung des Schweizer Uhrenkonzerns «TAG Heuer» wurde breit gestreut. In knapp zwei Wochen hätte der Konzern auf der Rütliwiese vor der internationalen Presse ein neues Produkt lancieren wollen.

Allerdings: Für das Rütli gilt eine Benutzungsordnung. Dort heisst es: «Das Rütli darf nicht für partikuläre politische oder kommerzielle Zwecke genutzt werden.» Kommerzielle Veranstaltungen auf dem Rütli sind also gar nicht erlaubt. Diese Benutzungsordnung haben die Verantwortlichen von «TAG Heuer» gelesen und unterschrieben.

«  Weil sie unterschrieben haben, dass es kein kommerzieller Anlass ist, gingen wir automatisch davon aus, dass sie das einfach unter sich feiern. »

Lukas Niederberger
Geschäftsleiter Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft

Für das Rütli zuständig ist die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft SGG. Sie habe zwar gewusst, dass «TAG Heuer» eine Uhr lancieren wolle, sagt SGG-Geschäftsleiter Lukas Niederberger, aber: «Weil sie unterschrieben haben, dass es kein kommerzieller Anlass ist, gingen wir automatisch davon aus, dass sie das einfach unter sich feiern.»

Die SGG hat «TAG Heuer» nun vor die Wahl gestellt: Entweder ein Anlass ohne Presse oder gar keine Veranstaltung auf dem Rütli. «TAG Heuer» überlegt sich nun, den Anlass nach Brunnen zu verschieben. Man werde die Vorgaben der SGG selbstverständlich akzeptieren, heisst es bei der Uhrenfirma auf Anfrage von Radio SRF.

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr