Rasante Reise durch eine Welt voller Träume am Luzerner Theater

Das Musicalschauspiel «Alice» von Tom Waits wird am Luzerner Theater als Schweizer Erstaufführung gezeigt. Die Produktion basiert auf dem Weltbestseller «Alice im Wunderland» und auf der Biografie des Autors Lewis Carroll. Die Luzerner Inszenierung besticht trotz einiger Längen mit magischem Design.

Alice mit Raupe

Bildlegende: Stefanie Mrachacz, Bianca Kriel, Banafshe Hourmazdi und Mehmet Atesci (von links) in «Alice» Luzerner Theater/Ingo Höhn

In ihrer Fantasiewelt begegnet Alice skurrilen Gestalten: redenden Blumentöpfen, kämpfenden Schachfiguren oder dem verrückten Hutmacher. Die Bühne des Luzerner Theaters wird zum Musical-Traumland. Die Musik von Tom Waits hat Zug. Einmal sind es raue Jazz-Balladen, dann wieder sind die Melodien weich, fast lyrisch.

Bei der Luzerner Inszenierung gibt es verblüffende Kostüme. Im Orchestergraben brillieren Studierende der Hochschule Luzern Musik. Was die Sängerinnen und Sänger zeigen ist zwar nicht immer perfekt, dafür unverbraucht, voller Ideen und Temperament.

Am Anfang kriegt das Publikum nicht genug von dieser atmosphärischen, bunten Musikcollage. Gegen den Schluss schleichen sich jedoch ein paar Längen ein. Trotzdem lohnt sich eine Reise durch diese Welt voller Träume und Nonsense.