Zum Inhalt springen

Rekordergebnis für SGV Fahrten auf dem Vierwaldstättersee sind sehr beliebt

Ein modernes Kursschiff am Landungssteg auf einem See.
Legende: Das Motorschiff Diamant ist nach der Havarie im Dezember 2017 wieder zum ersten Mal auf dem See. Thomas Heeb/SRF
  • Die SGV Gruppe, welche die Vierwaldstättersee-Schiffe betreibt, vermeldet für das vergangene Geschäftsjahr ein Rekordergebnis. Der Umsatz lag bei rund 76 Millionen Franken.
  • Der Gewinn lag bei 1,6 Millionen Franken, 0,2 Millionen weniger als im Vorjahr. Grund dafür sind laut SGV höhere Abschreibungen und Rückstellungen.
  • Im vergangenen Jahr benutzten überdurchschnittlich viele Passagiere die Schiffe der SGV, nämlich knapp 2,7 Millionen Personen. Der Zuwachs belief sich auf 11 Prozent.

Publikumsmagnet sei das neue Motorschiff Diamant gewesen, sagte SGV-Direktor Stefan Schulthess vor den Medien. Die «Diamant» wurde nach der Havarie vom Dezember 2017 am Dienstag wieder erstmals zu Wasser gelassen.

Zur Umsatzsteigerung trugen auch die anderen Unternehmen der Gruppe bei. Neben der Schifffahrt sind das die in der Gastronomie tätige Tavolago und die SGV-eigene Werft Shiptec. Die Tavolago erwirtschaftete einen Umsatz von 32,2 Millionen Franken, 8,6 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Schiffstechnik Shiptec AG wiederum vermeldete im vergangenen Jahr einen Rekordertrag von 20,1 Millionen Franken. Der Umsatz mit Drittkunden betrug 5,6 (Vorjahr: 3,6) Millionen Franken.

Holding-Struktur geplant

Die SGV-Generalversammlung hat am 5. Juni über eine neue Holdingstruktur für die Gruppe sowie über die Schaffung einer Einheitsaktie zu befinden. Das Management verspricht sich davon eine bessere Umsetzung der strategischen Ziele in den drei Marktbereichen.

Die SGV verstehe sich immer mehr als privatwirtschaftliches Unternehmen, sagte Verwaltungsratspräsident Hans-Rudolf Schurter. Ziel sei es, dass das Unternehmen bis in rund vier Jahren auch Dividenden auszahlen könne. Die beliebten Gratis-Billette für Aktionäre sollen aber bestehen bleiben.

Vom guten Geschäftsgang profitieren auch alle anderen SGV-Passagiere: Die im Dezember 2014 zum letzten Mal erhöhten Tarife werden auch 2018 und 2019 bestehen bleiben.

Ende des laufenden Jahres will die SGV ihr Flaggschiff, das Dampfschiff Stadt Luzern, für rund 12,5 Millionen Franken einer Generalrevision unterziehen. Die Dampferfreunde haben dafür einen Beitrag von 4 Millionen Franken gesprochen. Ab 2021 soll das Schiff wieder im Einsatz stehen.