Schwierige Suche nach dem Wolf im Kanton Uri

Der Wolf darf nun offiziell abgeschossen werden. Das Tier hat alleine auf Urner Kantonsgebiet über 30 Schafe gerissen. Doch die Jagd nach dem Wolf ist alles andere als einfach. Es wird nämlich vermutet, dass sich der Wolf auf einer Fläche von 200 Quadratkilometern aufhält.

Jagdverwalter Josef Walker im Portrait.

Bildlegende: Der Wolfsabschuss sei eine sehr schwierige Aufgabe, meint Jagdverwalter Josef Walker. SRF

«Wir wissen zurzeit nicht, wo sich der Wolf aufhält», sagt Josef Walker, Jagdverwalter des Kantons Uri. Man habe keine genauen Hinweise. Es werde vermutet, dass sich das Tier zwischen Seelisberg und Erstfeld aufhalte. Auf einer Fläche von rund 200 Quadratkilometern.

Bei der Suche werde man sich an einem möglichen Muster orientieren. Im Fokus stehen Orte, an denen der Wolf Schafe gerissen habe oder gesichtet worden sei, erklärt Walker weiter.

«Wir hatten auch in der Vergangenheit Wölfe im Kanton Uri. Dieser aber ist aussergewöhnlich, weil er bereits so grossen Schaden angerichtet hat», sagt der Jagdverwalter weiter. Im Kanton Uri hat das Tier über 30 Schafe gerissen - im Nachbarkanton Nidwalden sieben.

Regional-Diagonal-Magazin; 12.03 Uhr