Seit 35 Jahren ist er für die Menschen auf der Gasse da

Der Theologe Sepp Riedener ist Gründer der kirchlichen Gassenarbeit in Luzern. Seit 35 Jahren setzt er sich für Drogenabhängige und andere Menschen ein, die auf der Gasse leben. Nun würdigt ein Film sein Wirken.

Sepp Riedener im Porträt.

Bildlegende: Sepp Riedener im Film «Gassenarbeit - Gassenleben». zvg

Der Film entstand aus Anlass des 70. Geburtstages von Sepp Riedener. Neben ihm selber kommen auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gassenküche und der Gassenarbeit zu Wort. Drogenabhängige schildern ihre Situation und die Bedeutung der Hilfe, die sie von der Gassenarbeit erhalten.

Der Film ist aber auch ein geschichtliches Dokument: Er zeigt auf, wie mit der damals offenen Drogenszene in Luzern umgegangen wurde. Sepp Riedener gelang es, die Behörden und andere Kreise von der Notwendigkeit der Gassenarbeit zu überzeugen.