SP Schwyz will mit Doppelkandidatur Regierungssitz zurückerobern

Die SP des Kantons Schwyz will den linken Sitz in der siebenköpfigen Kantonsregierung zurückholen. Sie greift bei den Wahlen am 20. März mit einer Doppelkandidatur an. Das Unterfangen wird allerdings alles andere als einfach.


Brigitta Michel und Paul Furrer.

Bildlegende: Brigitta Michel und Paul Furrer kandidieren für die Schwyzer Regierung. SRF

Seit 2012 ist die Schwyzer Regierung rein bürgerlich, und die SP ist nicht mehr im siebenköpfigen Gremium vertreten. Damals hatte die SP ihren traditionellen Sitz an die SVP verloren.

Nun will die SP diesen wieder zurückerobern. Die SP des Kantons Schwyz nominierte am Freitagabend in Einsiedeln Kantonsrat und Fraktionspräsident Paul Furrer aus Schwyz. Der 52-Jährige ist verheiratet, Vater von drei Töchtern und arbeitet als Heimleiter bei der BSZ Stiftung in Seewen.

Er bringe das Rüstzeug mit, um im Kanton Schwyz zu regieren: «Mittlerweile habe ich 27 Jahre Führungserfahrung, war ein einfacher Arbeiter und weiss wie es den Leuten an der Basis zu Mut ist», sagt Paul Furrer gegenüber Radio SRF.

Ebenfalls ins Rennen um einen Sitz in der Regierung steigt die Grüne Birgitta Michel Thenen aus Rickenbach. Sie ist die einzige Grüne im Kantonsparlament und politisiert in der SP Fraktion. Die 52-Jährige ist verwitwet, Mutter von zwei Kindern und arbeitet in der Verwaltung der Stadt Zürich.

Nebst der Umwelt sei ihr vor allem ein Thema besonders wichtig: «Ich würde mich für bessere Rahmenbedingungen für Familien einsetzen.» Sie wisse, wie man familienergänzende Kinderbetreuung finanziert. Dies sei auch ein wichtiger wirtschaftlicher Standortfaktor.