Thomas Hürlimann erhält den Theaterpreis der Zentralschweiz

Autor Thomas Hürlimann aus Walchwil im Kanton Zug wird für sein Stück «Das Luftschiff» ausgezeichnet. Dieses Stück wird im Sommer auf Tribschen in Luzern uraufgeführt. Der Preis ist mit 15'000 Franken dotiert.

Thomas Hürlimann vor der Klosterkirche in Einsiedeln.

Bildlegende: Thomas Hürlimann bearbeitete 2000 und 2007 auch das Einsiedler Welttheaters. Keystone

Der Preis wird alle vier Jahre vergeben, Bedingung dabei ist, dass es sich um einen Theatertext handelt, dessen Uraufführung erst noch bevor steht. Mit seinem Stück «Das Luftschiff - Komödie einer Sommernacht» widmet sich Hürlimann dem Obwaldner Älpler Franz Josef Bucher, der im 19. Jahrhundert zum international tätigen Tourismus-Pionier wurde.

Humorvoller Blick auf die Sehnsüchte einer Tourismusregion

In der Begründung für die Auszeichnung schreibt die Jury der Zentralschweizer Theatertextförderung, es gelinge Hürlimann, die vergangene Epoche nah am Heute zu platzieren. Der Autor werfe einen humor- und ironievollen Blick auf die Sehnsüchte einer Tourismusregion zwischen Pioniergeist, Genialität und Grössenwahn. Hürlimanns Werk setzte sich im Wettbewerb gegen 16 weitere Eingaben durch. Im Vergleich zu früheren Jahren sei dies eine hohe Zahl, teilte die Jury am Donnerstag mit. Alle Zentralschweizer Kantone waren am Wettbewerb beteiligt.

Verleihung im Sommer

Premiere hat das Stück am 9. Juni 2015 bei den Freilichtspielen Luzern auf Tribschen am Vierwaldstättersee. Der Preis wird Hürlimann im Rahmen einer der Aufführungen verliehen. Thomas Hürlimann wurde 1950 in Zug geboren. Der studierte Philosoph und Dramaturg war 2000 und 2007 in der Zentralschweiz für die Bearbeitung des Einsiedler Welttheaters tätig.