Urner und Urnerinnen sollen im «William» gesund werden

Der Kanton Uri kriegt für rund 100 Millionen Franken ein neues Spital. Realisiert werden soll ein Neu- und Umbauprojekt des Zürcher Architekturbüros Darlington Meier. Der Baustart ist im Herbst 2018 vorgesehen.

Ein weisses Gipsmodell mit Gebäuden.

Bildlegende: Ein Modell des Neubau-Projektes für das Urner Kantonsspital. zvg

«William» - so lautet der Name des Bauprojektes der Architekten Darlington Meier aus Zürich für das Kantonsspital Uri. Das Hauptgebäude des jetztigen Spitals wird abgerissen und weicht einem Neubau, der mit dem neueren Teil des heutigen Spitals verbunden wird. Die Urner Gesundheitsdirektorin Barbara Bär ist vom Projekt überzeugt: «Es passt optimal in die Umgebung mit dem Spital-Park und bietet alles, was wir uns vom künftigen Urner Kantonsspital wünschen.»

Umbau bei laufendem Spitalbetrieb

Für Spitaldirektor Fortunat von Planta ist ebenfalls wichtig: «Das Projekt »William« hat uns insofern überzeugt, dass es gut realisierbar ist, während dem der normale Spitalbetrieb weiterläuft.» So soll zuerst der neue Teil gebaut, dann das bestehende Gebäude saniert und anschliessend der älteste grosse Trakt, der noch aus dem Jahr 1963 stammt, abgerissen werden.

Im Frühling 2017 berät der Urner Landrat über das Bauprojekt, die Volksabstimmung dazu ist im Herbst 2017 vorgesehen. Mit dem Baustart rechnet die Urner Regierung im Herbst 2018, eröffnet werden soll das Gesamtprojekt im Jahr 2023.