Urnerinnen und Urner essen zu ungesund

Zum zweiten Mal wurde der Gesundheitszustand und das Gesundheitsverhalten der Urner Bevölkerung mit Hilfe einer repräsentativen Umfrage erfasst. 90 Prozent der Befragten geben an, sich wohl zu fühlen. In einem Punkt ortet die Regierung aber Verbesserungspotenzial.

Ein Hamburger aus der Nähe.

Bildlegende: Die Urnerinnen und Urner essen laut eigenen Angaben eher ungesund. Keystone

Die Lebenserwartung der Urner Bevölkerung hat sich in den letzten 30 Jahren stark erhöht. So wird im Durchschnitt eine Urnerin 84 Jahre alt, ein Urner 80 Jahre.

Damit liegt die Urner Bevölkerung im schweizerischen Durchschnitt. Dies zeigt der kantonale Gesundheitsbericht. 90 Prozent der Urnerinnen und Urner geben an, sich wohl zu fühlen. Dementsprechend gehen sie auch wenig zum Arzt und nehmen wenig Medikamente. Da liegen die Urner unter dem schweizerischen Durchschnitt.

Gewicht über schweizer Durchschnitt

Allerdings ist fast jeder zweite Urner Bürger zu dick. 47 Prozent der Bevölkerung wiegt mehr als gesund wäre. Der schweizerische Durchschnitt liegt hier bei 42 Prozent.

Die Befragten geben an, sich nicht gross um die Ernährung zu kümmern und eher ungesund zu essen. Die Urner Regierung will die Ergebnisse des kantonalen Gesundheitsberichts in Zukunft in die Gesundheitspolitik einfliessen lassen. Unter anderem seien Präventionskampagnen geplant.