Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Vier Frauen erhalten Schwyzer Werkbeiträge

Martina Clavadetscher, Claudine Rodrigues Costa-Ulrich, Livia Huber und Heidi Züger erhalten die Schwyzer Werkbeiträge, die dieses Jahr erstmals für Tanz und Theater vergeben werden. Die Jury zeigte sich vom Niveau der insgesamt neun Bewerbungen beeindruckt.

Die Schwyzer Autorin Martina Clavadetscher steht vor einer besprayten Wand.
Legende: Martina Clavadetscher ist eine der vier Frauen, die einen Werkbeitrag des Kantons Schwyz erhalten. zvg

Die eingereichten Dossiers seien ein Beleg für eine lebendige Theater- und Tanzszene, heisst es in einer Mitteilung des Amts für Kultur vom Montag. Die Qualität sei durchwegs gut bis sehr gut gewesen.

Maximal kann die Kulturkommission auf Antrag einer Fachjury 50'000 Franken an eine oder mehrere Personen vergeben. Ziel der Werkbeiträge ist es, den Kulturschaffenden zu ermöglichen, ihre künstlerischen Kompetenzen zu vertiefen und zu entwickeln.

Preise für Theater- und Tanzprojekte

Die 1979 geborene und in Brunnen wohnhafte Autorin Martina Clavadetscher erhält für ihr Theaterprojekt «Deliver My Heart» 15'000 Franken. Clavadetscher gehe zeitgemäss mit Archetypen um und wage dabei auch Experimente, heisst es in der Mitteilung. Die gleiche Summe geht an die 1962 geborene Claudine Rodrigues Costa-Ulrich, die aus Schwyz stammt und in Luzern wohnt. Den Werkbeitrag erhielt sie für ihr Tanzprojekt «Modus Dubitivus».

10'000 Franken gehen an die in Einsiedeln lebende und 1988 geborene Autorin Livia Huber. Mit ihrem Werkbeitrag will sie ein neues Werk schreiben. Den gleichen Betrag erhält die ebenfalls aus Einsiedeln stammende und heute in Lübeck lebende Heidi Züger.