Zum Inhalt springen
Inhalt

Wahlen Nidwalden Drei Kandidaten kämpfen um zwei Sitze in der Nidwaldner Regierung

Für die zwei verbleibenden Sitze in der Regierung bewerben sich Alfred Bossard (FDP), Othmar Filliger (CVP) und Conrad Wagner (Grüne). Die Grünen wollen zurück in die Regierung, für die beiden anderen Parteien geht es um die Besitzstandwahrung.

Regierungsratskandidaten Kanton Nidwalden - 2. Wahlgang.
Legende: Othmar Filliger (CVP), Alfred Bossard (FDP) und Conrad Wagner (Grüne) im Gespräch mit Redaktorin Mirjam Breu. SRF

Im ersten Wahlgang blieben zwei Sitze in der Regierung unbesetzt. Drei Kandidaten wollen es in der zweiten Runde noch einmal wissen. Alfred Bossard (57, Bankfachmann, Buochs), der Vertreter der FDP, möchte für seine Partei den dritten Sitz halten. Othmar Filliger (49, Sekretär der Zentralschweizer Regierungskonferenz, Stans), möchte ebenfalls für seine Partei, die CVP, den zweiten Sitz verteidigen. Der Grüne Conrad Wagner (54, Mobilitätsfachmann, Stans) greift die Bürgerlichen an. Er möchte den einzigen Sitz in der Nidwaldner Regierung zurückholen, den die Grünen vor vier Jahren abgeben mussten.

Im «Regionaljournal Zentralschweiz» diskutierten die drei Kandidaten über ihre Vorstellungen, wie die Nidwaldner Staatsfinanzen saniert werden müssten, sie sagten, welche Unternehmen und Arbeitsplätze sie gerne rund um den Flugplatz Buochs sähen und wie der Kanton Nidwalden seine Wohnraumpolitik ausgestalten sollte, damit Wohnraum auch für Leute mit einem tiefen und mittleren Einkommen erschwinglich bleibt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.