«Wir schreiben am Gotthard Geschichte»

Diesen Satz eines Sprengmeisters in Faido im Jahre 2002 prägte den Journalisten Alexander Grass und liess ihn seither immer wieder für Radio SRF über den Bau des Gotthard-Basistunnels berichten. Seine vielen Erlebnisse und Begegnungen sind nun im Buch «Drei Weltrekorde am Gotthard» mit eingeflossen.

Video «Rekorde am Gotthard» abspielen

Rekorde am Gotthard

2:32 min, aus Tagesschau vom 28.4.2016

Das Buch widmet sich allen drei Tunnelbauten am Gotthard. 1882 dem Bau des ersten Eisenbahntunnels, 1980 der Eröffnung des Strassentunnels und 2016 der Einweihung des Gotthard-Basistunnels. Dabei widmet sich das Buch nicht nur den technischen Errungenschaften, die den Bau aller drei Tunnels erst möglich machten.

«Unsichtbare Seilschaft»

Buchautor Alexander Grass beleuchtet auch ausführlich die Arbeitsbedingungen der Arbeiter im Berg. Diese hatten noch beim Bau des Strassentunnels eine 50-Stunden-Woche. Beim Bau des Basistunnels waren es noch 40 Stunden. Die Arbeiter bilden eine «unsichtbare Seilschaft» beschreibt Alexander Grass den Zusammenhalt untereinander.

Auch wenn das enge Zusammenleben in den Baracken nicht immer einfach sei. Die Mineure wüssten genau, dass der schnarchende Bettnachbar «dir morgen im Tunnel das Leben retten kann», so die Beobachtung von Alexander Grass.

In Faido erfolgte im Jahr 2002 die erste Sprengung für den Gotthard-Basistunnel. Die erste Tunnelbohrmaschine machte sich von Bodio aus auf den Weg durch den Berg. Während dieser Sprengung äusserte sich der damalige Zentralschweizer Sprengmeister Philipp Lindenmann: «Wir schreiben hier Geschichte und keiner wird unsere Namen kennen.» Viele Namen und Geschichten sind nun im Buch «Drei Weltrekorde am Gotthard» zu finden.