Zentralschweizer Skigebiete haken harzige Wintersaison ab

Der Ostermontag ist für viele Skigebiete in der Zentralschweiz der Saisonschluss. Sie ziehen eine durchzogene Bilanz. Während einige Destinationen wegen guter Schneeverhältnisse die Bahnen noch länger laufen lassen, haben andere die Saison schon abhaken müssen.

Skifahrer mit geschulterten Skis auf Melchsee Frutt.

Bildlegende: Fertig Skifahren trotz Sonne und Schnee auf Melchsee Frutt: Die Sportbahnen ziehen eine durchzogene Bilanz. Keystone

Thomas Kayser von den Sportbahnen Melchsee Frutt bringt es auf den Punkt: Der Schnee kam im Dezember zu spät, das Dezembergeschäft lief für die Bergbahnen der Zentralschweiz schlecht. Die meisten Skigebiete ziehen deshalb eine durchzogene Saisonbilanz.

Bitter ist, dass viele Bergbahnen gerade jetzt ihren Betrieb einstellen müssen, wo Sonne und Schnee zurück sind. Gewisse Destinationen wie Hoch-Ybrig oder Sörenberg haben deshalb kurzfristig beschlossen, einen Teil der Anlagen noch eine weitere Woche zu betreiben.

Für die Stoosbahnen gehe diese Rechnung aber nicht auf, sagt Betriebsleiter Martin Langenegger. Die Menschen spürten den Frühling, da fahre man nur weitere Defizite ein.

Weiter würden die Verträge mit den Saisonniers auslaufen und die Revision der Bahnen stünden an, ergänzt Kayser. Er hofft nun auf das Sommergeschäft und vor allem auf einen besseren Winter 2015.