Zufrieden mit Wiedereingliederung von IV-Rentnern

Im Kanton Schwyz leistet der Verein Netzwerk Arbeit bei Arbeitgebern Überzeugungsarbeit, um IV-Bezügern den Wiedereinstieg in das Berufsleben zu ermöglichen. Im letzten Jahr konnten rund 250 Personen vermittelt werden.

Ein körperbehinderter Arbeiter zeigt auf einem Plan, wie ein Möbel zusammengebaut werden muss.

Bildlegende: Im 2012 konnten im Kanton Schwyz rund 250 IV-Rentnerinnen und -renter in die Arbeitswelt reintegriert werden. Keystone

In der Schweiz sollen 17'000 IV-Rentnerinnen und -rentner wieder ins Erwerbsleben integriert werden, das eines des Ziele der sechsten IV-Revision. In der Zentralschweiz nimmt hierbei der Schwyzer Verein Netzwerk Arbeit eine Vorreiterrolle ein. An Veranstaltungen im Kanton werden Arbeitgeber ermuntert, IV-Bezüger zu beschäftigen.

Sowohl Andreas Dummermuth, Leiter der IV-Stelle des Kantons Schwyz, als auch Alex Kuprecht, Präsident des Vereins Netzwerk Arbeit, sind zufrieden.

Vor einem Jahr wurde der Verein gegründet, in dieser Zeit konnte rund 250 Personen eine Arbeitsstelle vermittelt werden. 2013 sollen es rund 300 Personen sein.