Zuger Eishockeyhalle soll aufgerüstet werden

Das Eishockeystadion in Zug soll vielfältiger genutzt werden können. Dafür muss aber der Brandschutz erhöht werden. Deshalb beantragt der Stadtrat dem Gemeindeparlament einen Kredit von 600'000 Franken für eine Sprinkler-Anlage.

Im Zuger Eishockey-Stadion: Fans halten ein weisses Transparent auf, mit der Aufschrift «Immer für euch da».

Bildlegende: Bisher fanden in der Zuger Eishalle fast ausschliesslich Eishockeyspiele und -trainings statt. Das soll sich ändern. Keystone

Die Bossard Arena wurde als Eisstadion konzipiert. Ausserhalb des Eishockeybetriebes gab es in der Vergangenheit zwar einige andere Nutzungen, wie beispielsweise die Generalversammlung der Zuger Kantonalbank. Grössere Veranstaltungen, wie etwa der Musikantenstadel, könnten momentan aber nicht bewilligt werden, wegen der Brandschutzauflagen. Andernfalls wären Einschränkungen bei der Belegungszahl die Folge und deshalb wäre eine solche Veranstaltung nicht lukrativ durchführbar, heisst es in der Vorlage des Stadtrates.

Mehr Möglichkeiten dank Sprinkleranlage

Um die Nutzungsmöglichkeiten multifunktional zu erweitern, müsse die Bossard Arena mit einer so genannten Sprühflutanlage nachgerüstet werden. Das sei die einzige Lösung. Zu einer «Festhütte» werden soll das Eishockeystadion allerdings nicht. Geplant seien rund sechs zusätzliche Veranstaltungen pro Jahr.