Zuger Stadtrat wird bürgerlich

Urs Raschle (CVP) zieht neu in den Zuger Stadtrat ein. Damit wird die Zuger Stadtregierung bürgerlicher. Wieder gewählt sind sämtliche Bisherigen. In den zehn anderen Zuger Gemeinderäten kommt es zu insgesamt drei Abwahlen.

Mit der Wahl von Urs Raschle (CVP) haben sich die Bürgerlichen nach der Demission von Andreas Bossard (CSP) in der Stadtzuger Regierung die Mehrheit zurück erobert. Diese hatten sie vor vier Jahren verloren.

Der neue Zuger Stadtrat setzt sich nun zusammen aus dem als Stadtpräsidenten wieder gewählten Dolfi Müller (SP, bisher, 4220 Stimmen), Karl Kobelt (FDP, bisher, 4495 Stimmen), Vroni Straub (CSP, bisher, 4057 Stimmen), André Wicki (SVP, bisher, 3783 Stimmen) und Urs Raschle (CVP, neu, 3292 Stimmen). Das absolute Mehr ebenfalls erreicht, aber um 45 Stimmen ganz knapp geschlagen wurde Stefan Moos (FDP).

Parlament ohne grosse Verschiebungen

Im Zuger Stadtparlament, dem Grosse Gemeinderat, kommt es zu keinen grossen Verschiebungen. Die SP kann einen Sitz zulegen, die Alternativen die Grünen verlieren einen Sitz. Das 40-köpfige Parlament setzt sich damit wie folgt zusammen: FDP 10 Sitze, SVP 8, CVP 7, Alternative 7 (-1), SP 6 (+1), Grünliberale 2.

Wandfluh in Baar abgewählt

Im siebenköpfigen Baarer Gemeinderat schafft Oliver Wandfluh SVP die Wiederwahl um 96 Stimmen nicht. Gewählt sind Andreas Hotz (FDP, bisher), Sylvia Binzegger (CVP, bisher), Paul Langenegger (CVP, bisher), Jost Arnold (FDP, bisher), Primin Andermatt (CVP, neu), Hans Steinmann (SVP, bisher) und Berty Zeiter (Alternative, bisher).

Abwahl von Charles Meyer in Cham

Der neue Gemeinderat von Cham ist gewählt: Neuer Gemeinderat und auch Gemeindepräsident wird Georges Helfenstein (CVP). Ebenfalls neu im Gemeinderat sitzen Christine Blättler-Müller (CVP) und Rolf Ineichen (SVP). Von den Bisherigen wiedergewählt sind Markus Baumann (FDP) und Beat Schilter (parteilos), abgewählt wurde Charles Meyer vom Krifo. Wahlbeteiligung in Cham: knapp 40%.

Abwahl von Schubnell in Neuheim

In Neuheim wurde Roger Bosshart (FDP) zum neuen Gemeindepräsidenten gewählt. Ebenfalls in den Gemeinderat wieder gewählt wurden Franz Keiser (Für Neuheim) und Monika Ulrich (CVP). Neu in den Rat gewählt wurden Marcel Güttinger (FDP) und Daniel Schillig (CVP). Abgewählt wurde Bauchef Richard Schubnell (SVP).

Zweiter Wahlgang in Steinhausen und Walchwil

In Steinhausen die drei Bisherigen Hans Staub (CVP), Gemeindepräsidentin Barbara Hofstetter (CVP) und Carina Brüngger (FDP) wieder gewählt. Neu in den Gemeinderat gewählt wurde Andreas Hürlimann (Alternative). Für den fünften Sitz braucht es einen zweiten Wahlgang. Unbesetzt geblieben ist der fünfte Sitz auch im Walchwiler Gemeinderat. Wieder gewählt wurden Gemeindepräsident Tobias Hürlimann (CVP), Stefan Hürlimann (CVP) und René Loosli (FDP). Neu im Gemeinderat sitzt Eveline Bräm (FDP).

Roland Zerr neu im Gemeinderat Risch

In Risch werden mit Gemeindepräsident Peter Hausherr (CVP), Rudolf Knüsel (FDP), Markus Scheidegger (CVP) und Francesco Zoppi (SVP) alle bisherigen Gemeinderäte bestätigt. Neu einen Sitz im Gemeinderat hat Roland Zerr (FDP). Er setzte sich gegen Rémi Odermatt (Grüne) und Flavio Roos (SVP) mit 96, rep. 253 Stimmen Vorsprung durch.

In Menzingen werden die Bisherigen Peter Dittli, Susan Staub und Martin Kempf wieder gewählt. Neu im Gemeinderat vertreten sind Isabelle Menzi und Barbara Beck. In Oberägeri werden mit Pius Meier (FDP), Peter Staub (CVP), Andreas Meier (SVP), Marcel Güntert (FDP) und Paul Iten (Forum) sämtliche Bisherigen wieder gewählt.

Stille Wahlen in Hünenberg und Unterägeri

In Hünenberg haben sich alle bisherigen Mitglieder des Gemeinderats für eine Wiederwahl zur Verfügung gestellt. Da keine weiteren Kandidaturen vorlagen, ist das Gremium in stiller Wahl wiedergewählt worden. Der Gemeinderat besteht somit weiterhin aus Gemeindepräsidentin Regula Hürlimann (FDP), Beat Gertsch (SVP), Käty Hofer (SP), Renate Huwyler (CVP) und Ulrich Wirth (FDP).

Auch in Unterägeri wurde der Gemeinderat in Stiller Wahl bestätigt. Im Gemeinderat sitzen Josef Ribary, Beat Iten, Walter Bruhin, Josef Iten und Roland Müller.