Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen «40 Millionen Franken können wir einsparen»

Die Schaffhauser Finanzdirektorin Rosmarie Widmer Gysel ist überzeugt, dass der Kanton sein Entlastungsziel von 40 Millionen Franken bis 2017 erreicht. Dies gehe aber nicht ohne Personalabbau.

Rosmarie Widmer Gysel.
Legende: Rosmarie Widmer Gysel. ZVG

Die Nettoausgaben des Kantons Schaffhausen liegen um rund 25 Prozent höher als in vergleichbaren Kantonen, wie eine Studie des Forschungsinstituts BAK Basel im Februar ergeben hat.

Die Schaffhauser Regierung hat diese Zahlen nun überprüft und kommt zum Schluss: Der Unterschied zu den Vergleichskantonen beträgt nur knapp 90 Millionen Franken - und nicht 106 Millionen, wie es das BAK Basel errechnet hat. Trotzdem reiche es aus, um das Entlastungsziel des Kantons von 40 Millionen Franken bis ins Jahr 2017 zu erreichen, erklärte am Mittwoch Finanzdirektorin Rosmarie Widmer Gysel im «Regionaljournal Zürich Schaffhausen».

Sozialplan wird erarbeitet

Ende September will der Regierungsrat dem Kantonsparlament ein Massnahmenpaket vorlegen. Die ersten Sparmassnahmen sollen bereits 2015 Wirkung zeigen. Ein Personalabbau sei wahrscheinlich, so Widmer Gysel weiter. Es sei aber noch unklar, wie hoch dieser ausfalle. Es werde aber jetzt schon ein Sozialplan erarbeitet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.