Ärger wegen Verspätungen im Zürcher S-Bahn-Netz

Zwischen Neuhausen und Jestetten ist am frühen Dienstagmorgen ein Bauzug aus den Schienen gesprungen. Personen wurden keine verletzt. Es kam aber zu grossen Verspätungen. Auch im Tösstal gab es Probleme im S-Bahn-Netz.

Nahaufnahme eines Bahngeleises, dahinter einer Lokomotive

Bildlegende: Aus den Schienen gesprungen: der entgleiste Bahnwagen musste wieder auf die Schienen gehievt werden. Keystone

Warum ein Wagen eines Bauzuges am Dienstagmorgen früh aus den Schienen gesprungen ist, kann SBB-Sprecherin Lea Meyer noch nicht sagen. Mit einem Hilfswagen musste der entgleiste Wagen wieder zurück auf die Schiene gehievt werden. Die Strecke blieb bis 9.15 Uhr gesperrt.

Die Fernverkehrszüge zwischen Schaffhausen und Zürich wurden während des Unterbruchs via Winterthur umgeleitet. Zwischen Bülach und Schaffhausen wurden Autobusse eingesetzt. Es kam zu Verspätungen von bis zu 30 Minuten.

Auch im Tösstal gab es Verspätungen. Der Grund hierfür waren Bauarbeiten, die länger dauerten als erwartet. Lea Meyer sagt im «Regionaljournal Zürich Schaffhausen»: «Solche Störungen sind für die Kunden ärgerlich, das verstehen wir natürlich.»