Albanifest 2014: Ein Erfolg trotz Regen und Kälte

Temperaturen von unter zwanzig Grad - Gewitter und Regen ab Samstagabend. Die Organisatoren des Albanifestes hatten ausgerechnet im Jubiläumsjahr Wetterpech. Auf die Zuschauerzahlen habe sich das aber nicht ausgewirkt, sagt OK-Präsident Daniel Frei. Die Besucher hätten einfach den Schirm eingepackt.

Ein Kilibbahn mit bunden Lichtern in der Nacht.

Bildlegende: Gute Stimmung trotz Regenwetter am Albanifest 2014. zvg

Rund 100'000 Menschen haben am Wochenende das Albanifest in Winterthur besucht. Die Organisatoren zeigten sich zufrieden: Am Freitag und Samstag war das Festwetter ideal und der Umsatz hoch, am Sonntag kamen trotz Nässe und Kühle viele Besucher ans Fest. «Wir hatten Glück, Freitag und Samstag sind unsere umsatzstärksten Tage», sagt OK-Präsident Daniel Frei.

Trotz 750 Jahr-Feier der Stadt Winterthur haben sich die Organisatoren keine speziellen Attraktionen ausgedacht: «Wir feiern den Geburtstag jedes Jahr», sagt Daniel Frei. «Der Reiz des Albanifestes ist es, dass wir jedes Jahr dasselbe bieten.»

Das heutige Albanifest mit Marktbetrieb, Beizen, Musik und Chilbi ist nach Angaben der Organisatoren das grösste alljährliche stattfindende Stadtfest in Europa. Es wird seit 1971 gefeiert. Die 44. Ausgabe im Jahr 2015 ist vom 26. bis 28. Juni geplant.