Am Sechseläutenplatz fahren die Bagger auf

Die Neugestaltung des Sechseläutenplatzes am Zürcher Bellevue starten am kommenden Montag. Die Bauarbeiten beginnen, auch wenn noch ein Verfahren hängig ist. Der umgestaltete Platz soll im Frühjahr 2014 der Öffentlichkeit übergeben werden.

Blick über den Sechseläutenplatz zum Zürcher Opernhaus

Bildlegende: Die Neugestaltung des Sechsläutenplatzes beginnt am Montag. Keystone

Sieben kranke Platanen müssen auf dem Zürcher Sechseläutenplatz gefällt werden, dann kann die Verschönerung des Platzes beginnen. Am Montag starten die Bauarbeiten, auch wenn ein Entscheid des Zürcher Stadtrates noch aussteht.

Der Stadtrat wollte wegen der Umgestaltung des Sechseläutenplatzes eine Fahrspur beim Utoquai abbauen. Dagegen ausgesprochen hatte sich der Regierungsrat im vergangenen Dezember. Nun muss der Stadtrat entscheiden, ob er den Beschluss des Regierungsrates weiterzieht und beim Verwaltungsgericht Rekurs einlegt.

Während der Bauarbeiten muss die Spur aber definitiv zeitweise gesperrt werden. "Wir rechnen nicht mit Stau", sagt Stefan Hackh vom zuständigen Tiefbauamt der Stadt Zürich. "Während der Bauarbeiten fürs Opernhaus-Parkhaus war die Spur ebenfalls gesperrt und auch damals gab es keine Probleme."

Einschränkungen bei Veranstaltungen

Das Sechseläuten wird 2013 trotz Bauarbeiten auf dem Sechseläutenplatz statt finden. Einschränkungen gibt es an Züri-Fäst (keine Chilbi auf dem Sechseläutenplatz) und Streetparade (keine Love-Mobiles auf dem Platz). Der Zirkus Knie gastiert erneut auf der Landiwiese.

Fertig gestaltet soll der Sechseläutenplatz im Frühjahr 2014 sein.